Resident Evil 5 (uncut)

Erstellt von admin | Allgemein | Donnerstag 31 Dezember 2009 15:15

Resident Evil 5 uncutDie dt.Vers. ist auch uncut laut Hersteller!!!
Die besten Nachrichten kommen zum Jahresende: Die erfolgreichste Horror-Serie der Spielewelt kehrt zurück! Zehn Jahre sind nach den Ereignissen im Herrenhaus vergangen, und nun wird Chris Redfield nach Afrika geschickt.

Dort hat ein seltsames Virus Menschen und Tiere befallen, und sie in blutrünstige Zombies verwandelt. Aber auch ein selbst ernannter Diktator und eine Gruppe zwielichtiger, vermummter Gestalten macht dem Spieler das (Über-) Leben schwer. Unter brennender Sonne und in dunklen, unheimlichen Höhlensystemen lauern viele unterschiedliche Gegner.

Die Story des Horror-Shooters beginnt dort, wo Resident Evil 4 aufgehört hat… (mehr)

pixelstats trackingpixel


5 Kommentare »


Sie finden hier keine Downloads von Roms oder Isos!
Kommentare mit Links zu Rapidshare.com, Megaupload.com, Uploaded.to und so weiter werden kommentarlos gelöscht.


  1. Kommentar von Carsten Krämer "krämer" — 31. Dezember 2009 @ 15:15

    solider resident evil titel
    gute grafik gutes gameplay und gruselige interessant erzählte storry

    besonders ist der kooperative modus zu empfehlen denn den zobies zu zwei einzuheizen macht noch am meisten spaß

    alles in allem super spiel

    © 1998-2009 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

  2. Kommentar von Tyrion Lannister "Tyrion" — 31. Dezember 2009 @ 15:15

    Ideales Coop Spiel
    Im fünften Teil der Resident Evil Saga werden die Hauptakteure Chris und Sheva nach Afrika auf die Suche nach einem gewissen Irving geschickt. Bald stellt sich heraus, dass dort die Experimente der Gentechnologie-Firma Umbrella (nach den Entwicklungen aus dem 4. Teil) weitergeführt wurden.

    Im fünften Teil hat man die Hauptakteure aus Resident Evil 1 wiederbelebt. So sind die Partnerin Jill und der Bösewicht Wesker wieder mit von der Partie. Über Sinn und Unsinn der Story lässt sich zweifellos endlos diskutieren, weshalb ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehe.

    Die grafische Umsetzung des 5. Resident Evil Teils ist hervorragend gelungen. Ich finde zwar, dass Chris viel zu muskulös geraten ist und die Gesichtszüge eines Gorillas aufweist, jedoch sehen die Ausrüstung, Klamotten, Waffen und Landschaften einfach herrlich aus. Das Spiel läuft stets flüssig, ich habe bisher keinen einzigen Ruckler erlebt.

    Der Sound ist ebenfalls sehr gut – wobei die Musik im typischen Resident Evil Style sehr im Hintergrund steht und nur bei Vorhandensein von Gegnern eingespielt wird. Dadurch wirkt die Action dynamischer. Einige Waffen (z. B. die Pistole) hören sich für meine Bedürfnisse eher wie Luftgewehre an – ich empfinde das jedoch nicht als besonders störend. Wenn die Figuren sich bewegen, hört man die Ausrüstung rascheln und man hört leichte metallische Geräusche, was einen realistischen Eindruck vermittelt.

    Beim Gameplay streiten sich wohl die Geister. Man kann leider während des Laufens nicht Schießen (im Stil von Dead Space), das ging aber meines Wissens in einem Resident Evil Spiel noch nie. Das gesamte Spiel absolviert man mit einem Partner (Sheva). Sie schießt auf Gegner, sammelt Gegenstände ein und hilft einem in der Stunde der Not (Heilung). Stirbt Sie, ist das Spiel vorbei. Man kann sehr begrenzt Ausrüstungsgegenstände und Waffen mit sich herumtragen. Eine Erweiterung der Platzbegrenzung – wie in RE4 – ist nicht mehr möglich. Waffen und Ausrüstungsgegenstände können jederzeit gekauft und verkauft werden. Die im Spiel erhaltenen Schätze können jederzeit gegen Geld eingetauscht werden. Weggefallen ist die Möglichkeit Schätze zu kombinieren. Über diese Lösung bin ich sehr enttäuscht, da durch die Kombination von Schätzen und die Möglichkeit jederzeit zu kaufen und zu verkaufen schöne taktische Aspekte verloren gehen. So musste man sich im 4. Teil vorher genau überlegen, ob man ein Schatz sofort verkauft, oder ob man nicht auch noch die fehlenden Diamanten sucht um so einen dreifachen Preis zu erzielen.

    Die Stimmung im Spiel ist nie richtig beklemmend oder angsteinflößend. Die Zombies (gerade die, die sich verwandeln) sind zwar zugegebenermaßen ein bisschen eklig, aber mehr auch nicht. Einen halben Herzinfarkt wie in Teil 1 (als die z. B. die Hunde plötzlich durch die Fenster springen), wird man sicherlich nicht bekommen. Hier ist das Konkurrenzspiel “Dead Space” deutlich atmosphärischer. Andererseits sind die Landschaften und Szenarien sehr abwechslungsreich, es gibt sogar ein Level, das stark an die Grotten- und Gartenwelten von Tomb Raider erinnert.

    Weshalb habe ich Spiel dann so hoch bewertet? Ganz einfach: Wegen des hervorragenden Coop-Modus.

    Der Coop-Modus von RE 5 ist meines Erachtens bisher absolut unerreicht. Man hat die Möglichkeit die gesamte Story von Anfang an mit einem Freund zu spielen und sämtliche kapitel gemeinsam zu erleben. Besitzen beide ein Blue-Tooth Headset so kann man auch direkt kommunizieren (diese Funktion wird inzwischen von vielen Multiplayer-Spielen unterstützt). Das Spiel erlaubt jedoch auch ohne Headset die Möglichkeit einer einfachen Kommunikation. So kann man nach Hilfe rufen (“Help me!”), Munition verlangen (“I need ammo”), seinen Partner irgendwo hinschicken (“Go!”) oder sich bei ihm bedanken (“Thanks for the help!”). Am Anfang ist es ein bisschen schwierig so zu kommunizieren, aber mit ein bisschen Übung macht das sogar mehr Spaß als mit dem Headset!

    Da das Spiel nicht ganz einfach ist, muss man immer wieder die Taktik besprechen. Wer trägt welche Waffe? Wer nimmt sich welchen Gegner vor? Das macht einfach riesigen Spaß. Und ehrlich gesagt, seinem Partner zu helfen, wenn er oder sie gerade in der Klemme steckt, macht mir mehr Spaß als sich gegenseitig zu killen. In einem Level muss z. B. einer in einem Tunnel (alles dunkel) eine Lampe hochhalten während der andere sich den Gegnern annehmen muss. Das funktioniert nur wenn beide gut zusammenarbeiten. Sogar während der Zwischensequenzen muss man sich auf seinen Partner verlassen, da Chris oder Sheva dabei oftmals (Drücken von X, Analogstick rütteln etc.) eingreifen müssen.

    Ist das Spiel durchgespielt, können zusätzlich Outfits ausgewählt werden und das Spiel “Söldner” ist dann freigeschaltet. In “Söldner” geht es darum, möglichst viele Gegner innerhalb einer vorgegebenen Zeit zu erledigen. Im Coop macht das ebenfalls riesigen Spaß – am Ende gibt’s Punkte.

    Punkte bekommt man auch nach jedem Level im Story-Modus, wobei die Höhe in Abhängigkeit einiger Faktoren wie bspw . Spielzeit, Präzision, getötete Gegner etc. variieren kann. Punkte können übrigens gegen Zusatzgegenstände eingetauscht werden. Unendlich Munition für die Pump-Gun gefälligst? Kein Problem, kostet 8.000 Punkte. Solche Gimmicks für die Waffen gibt es allerdings nur wenn diese vorher (gegen Geld) voll aufgewertet wurden. Dadurch ist meines Erachtens auch Langzeit-Spielspaß gegeben. Das Spiel hat man im Standard-Schwierigkeitsgrad (ohne “Söldner”) ca. nach 20 Stunden durchgespielt. Will man jedoch sämtliche Waffen voll aufwerten, sämtliche Schätze entdecken oder online High-Scores knacken, wird man lange damit beschäftigt sein.

    © 1998-2009 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

  3. Kommentar von Andreas Abeling "Zocker" — 31. Dezember 2009 @ 15:15

    Das beste Spiel ever
    Dieses Spiel ist einfach nur der Hammer! Ich habe es jetzt schon an die 8 Male durchgespielt und man endeckt immer wieder neue Sachen.

    Der Profi-Modus hat es in sich, da man durch nur einen Schlag am Sterben ist und der andere Spieler (Im Zweispieler-Modus) nur ca. 1 Sekunde Zeit hat ihn zu retten. Die anderen Schwierigkeitsgrade sind hingegen relativ leicht zu spielen, wenn man bedenkt das mann immer bessere Waffen bekommt und diese auch weiter upgraden kann.

    Besonders gut gefällt mir das man in den Zwischensequenzen immer den Controller in der Hand haben muss, um eingeblendete Tasten zu drücken.

    Am meisten Spaß finde ich, macht es im Splitscreen.

    Es sind einige extras versteckt, wie z.B. Embleme, die man abschießen muss oder Fackeln, in den man Rubine usw. findet wenn man sie abschießt oder mit dem Messer draufschlägt. Wenn man eine Waffe komplett upgegradet hat, kann man sich mit erspielten Punkten undenlich Munition kaufen/freischalten.

    Für mich ist es das beste Spiel, was ich jeh gespielt habe und was auch immer noch Spaß macht. Jeder der mit dem Gedanken spielt, es sich zu kaufen und auf gute Shooter steht, dem rate ich nur: KAUFT!!!

    © 1998-2009 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

  4. Kommentar von Thorsten Kerber "kuerbs" — 31. Dezember 2009 @ 15:15

    Nice to have
    Das Spiel an sich ist gut, jedoch der Versand durch DHL ist wie “IMMER” ganz schlecht, beim ersten Mal ist die Sendung wieder mal verloren gegangen, ich habe sobald ich sehe das DHL im Spiel ist immer ein schlechtes Gefühl, da wird entweder geklaut oder geschlampt, mich würde es freuen wenn Amazon nichts mehr mit DHL versenden würde.

    © 1998-2009 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

  5. Kommentar von Chr Stei "CS21" — 31. Dezember 2009 @ 15:15

    kurz und schmerzlos
    das spiel ist perfekt!

    alles passt in sich spitze!

    grafik, sound, action, waffen,…!!!

    für alte freunde der re-serie ist es halt nicht mehr wirklich der hit, da quasi shooter und weniger actiongame.

    wenige aufgaben, viel schiessen!

    für mich eben: perfekt!

    © 1998-2009 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

RSS Kommentarfeed

Hinterlasse einen Kommentar